Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Polizisten mit Schutzschilden in Brüssels Stadtzentrum.

KEYSTONE/AP/OLIVIER MATTHYS

(sda-ats)

In Brüssel ist es am Mittwoch zu Ausschreitungen zwischen Jugendlichen und der Polizei gekommen. Videoaufnahmen auf der Internetseite der Tageszeitung "La Dernière Heure" zeigten, wie Geschäfte und Autos zerstört und Polizisten mit Wurfgeschossen attackiert wurden.

"Wieder unzulässige und unverständliche Gewalt im Zentrum von Brüssel", schrieb Belgiens Innenminister Jan Jambon auf Twitter. 16 Personen wurden bei den Ausschreitungen rund um den Place de la Monnaie nach dem Online-Bericht der Zeitung festgenommen. Der Hintergrund der Krawalle war zunächst unklar.

Im Metro- und Busverkehr kam es zu Behinderungen und der vorübergehenden Schliessung einer Station, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete.

Erst in der Nacht zum Sonntag war es nach der WM-Qualifikation Marokkos in der belgischen Hauptstadt zu Ausschreitungen gekommen, bei denen 22 Polizisten verletzt wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS