Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ski alpin - Die Amerikanerin Julia Mancuso realisiert in Cortina (It) im einzigen Training zu den beiden Weltcup-Abfahrten von Freitag und Samstag Bestzeit.
Die Frauen werden in den Dolomiten hart gefordert. Nach den Absagen am vergangenen Wochenende stehen von Donnerstag bis Sonntag vier Speed-Rennen in Serie auf dem Programm: Je ein Super-G am Donnerstag und am Sonntag, dazwischen die beiden Abfahrten. Einige der Favoritinnen traten deshalb im einzigen Training noch nicht aus der Reserve. Bestzeit realisierte die Amerikanerin Julia Mancuso, die im bisherigen Saisonverlauf in der Abfahrt noch nicht auf Touren gekommen ist. Ein 13. Rang ist ihr bestes Ergebnis in diesem Winter.
Auch die Schweizerinnen reihten sich nicht unter den Schnellsten ein. Die Engelbergerin Dominique Gisin war mit gut einer Sekunde Rückstand als Dreizehnte die beste ihres Teams. Lara Gut und Marianne Kaufmann-Abderhalden, die beide in diesem Winter schon je einen Sieg in der Abfahrt eingefahren haben, beendeten das Training auf den Rängen 16 und 39.
Cortina (It). Einziges Training zu den Weltcup-Abfahrten von Freitag und Samstag: 1. Julia Mancuso (USA) 1:38,87. 2. Johanna Schnarf (It) 0,06 zurück. 3. Maria Höfl-Riesch (De) 0,29. 4. Lotte Smiseth Sejersted (No) 0,30. 5. Elisabeth Görgl (Ö) 0,33. Ferner die Schweizerinnen: 13. Dominique Gisin 1,08. 16. Lara Gut 1,28. 20. Fabienne Suter 1,65. 24. Fränzi Aufdenblatten 1,85. 31. Nadja Jnglin-Kamer 2,34. 39. Marianne Kaufmann-Abderhalden 2,99. 45. Denise Feierabend 3,81. 50. Priska Nufer 4,63.

SDA-ATS