Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Julie Zogg steht in Moskau zum vierten Mal in Folge im Weltcup auf dem Podest und übernimmt dank dem 2. Platz im Parallelslalom die Führung im Gesamtweltcup.

Die Ostschweizerin musste sich im Final der Österreicherin Claudia Riegler, der Weltmeisterin im Parallel-Riesenslalom, geschlagen geben, nachdem sie sich im Halbfinal gegen Team-Kollegin Patrizia Kummer hauchdünn und mit einem Vorsprung von 5 Hundertsteln durchgesetzt hatte.

Durch die starke zweite Saisonhälfte setzte sich Zogg, die am letzten Sonntag in Asahikawa (Jap) ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte, vor dem letzten Rennen am kommenden Wochenende in Winterberg (De) in die Pole-Position im Kampf um den Gesamtweltcup. Sie führt nun mit 70 Punkten Vorsprung auf die Österreicherin Marion Kreiner, die in Moskau in den Viertelfinals an der späteren Siegerin Riegler scheiterte.

Die Parallelslalom-Wettbewerbe auf dem kurzen, aber schwierigen Stadtkurs in der russischen Metropole waren mit insgesamt vier Top-5-Resultaten ein Erfolg für Swiss Ski. Die Walliserin Kummer fuhr als Dritte erstmals in dieser Saison auf das Podest und Ladina Jenny realisierte mit Platz 4 ihr bestes Weltcup-Resultat.

Bei den Männern fuhr Nevin Galmarini immerhin auf Platz 5, nachdem er in den Viertelfinals dem Einheimischen Andrej Sobolew unterlegen gewesen war. Der Sieg ging an den Amerikaner Justin Reiter, Gesamtweltcupsieger Zan Kosir scheiterte bereits in der Qualifikation.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS