Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Die Jungfreisinnigen Schweiz haben am Montag nach einem Hearing mit den FDP-Bundesratskandidaten in Zürich eine Kandidatenempfehlung beschlossen: Ruedi Noser und Karin Keller-Sutter sollen der Bundesversammlung zur Auswahl vorgelegt werden.
Die Nationalratsmitglieder Ignazio Cassis (TI), Peter Malama (BS) und Ruedi Noser (ZH) sowie die St. Galler Regierungsrätin Karin Keller-Sutter liessen sich gemäss Mitteilung an einem Podiumsgespräch persönlich auf ihr "Jungfreisinnigkeit" hin prüfen. Johann Schneider-Ammann liess den Jungfreisinnigen eine schriftliche Botschaft zukommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS