Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Simona Waltert vor einem Jahr erreicht mit Leonie Küng auch diesmal eine Schweizer Juniorin die Wimbledon-Halbfinals.

Die 17-jährige Qualifikantin setzte sich im Viertelfinal 7:6 (7:3), 7:5 gegen die als Nummer 13 gesetzte French-Open-Finalistin Caty McNally aus den USA durch. Im Halbfinal trifft Küng auf die als Nummer 10 gesetzte Chinesin Wang Xiyu.

Die Schaffhauserin spielte vor zehn Tagen in Roehampton erstmals überhaupt auf Rasen und musste in Wimbledon durch die Qualifikation, weil sie mehrheitlich Frauenturniere spielt und deshalb kein hohes Juniorenranking hat. In der WTA-Rangliste ist Küng als Nummer 417 die elftbeste Schweizerin.

Küng wird zwar von Swiss Tennis unterstützt, trainiert aber in Schaffhausen beim TC Cilag unter Anleitung ihres Vaters Martin mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester. Daneben macht sie online einen amerikanischen High-School-Abschluss. Die Familie besitzt in Beringen einen Bauernhof mit Pferden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS