Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die jurassische Regierungspräsidentin Nathalie Barthoulot warb am Samstag für die Zugehörigkeit der Gemeinde Moutier zum Kanton Jura.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER

(sda-ats)

Die jurassischen Gemeinden wollen Moutier für ihren Kanton gewinnen. 500 Personen haben das den Einwohnern der heute zum Kanton Bern gehörenden Stadt am Samstag kundgetan. Es war die letzte grosse Demonstration vor der Abstimmung am 18. Juni.

Eine Woche nachdem die Pro-Berner im Hinblick auf die Abstimmung über die zukünftige Kantonszugehörigkeit für sich Werbung gemacht hatten, war die Reihe nun an der jurassischen Autonomiebewegung MAJ. Das Organisationskomitee um die Autonomen schaffte es, alle jurassischen Gemeinden für ihr Anliegen hinter sich zu bringen.

Viele gewählte Kantonsangestellte reisten nach Moutier: Gemeindepräsidenten, Gemeinderäte, der Parlamentspräsident und jurassische Autonomie-Ikonen wie François Lachat. Wie es die Tradition verlangt, sang das versammelte Publikum die "Rauracienne", die Hymne des Kantons Jura.

Nathalie Barthoulot, die jurassische Regierungspräsidentin, appellierte an die Einwohner Moutiers, dass es Zeit für einen Wechsel sei. "Wenn Sie für den Status quo wählen, dann verzichten Sie auf alle Ambitionen." Der Präsident von Delsberg, Damien Chappuis, versicherte, dass Moutier im Kanton Jura einen Ehrenplatz erhalten würde. "Wir warten auf euch, damit wir gemeinsam unseren gemeinsamen Weg bauen können."

Die kommunale Abstimmung über die künftige Kantonszugehörigkeit von Moutier findet am 18. Juni statt. Zur Debatte steht entweder der Wechsel zum Kanton Jura oder der Verbleib beim Kanton Bern.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS