Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

An der südafrikanischen Küste ist der Kadaver eines 14 Meter langen Wals angeschwemmt worden. Wegen der Grösse des Tieres habe die Küstenwache zunächst gedacht, es handle sich um ein gekentertes Schiff, berichtete ein Sprecher am Donnerstag.

Der riesige Kadaver sei am Mittwochnachmittag an einem Felsen unmittelbar vor der Küste des Touristenortes Knysna im Süden des Landes entdeckt worden.

Zunächst versuchten Freiwillige, den Kadaver vom Felsen wegzuzerren, um ihn dann mit Schiffen aufs offene Meer zu ziehen. Als dies nicht gelang, wurde beschlossen, ihn nicht an Land zu bringen, sondern ihn vorerst auf dem Felsen zu lassen.

SDA-ATS