Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kadetten Schaffhausen entscheiden den NLA-Spitzenkampf gegen Leader Pfadi Winterthur für sich.

Der Champions-League-Teilnehmer bezwang den Leader im vorgezogenen Spiel der 7. Runde mit 32:25 und schloss in der Tabelle nach Punkten zu den Winterthurern auf.

Am Ende hatten die Kadetten alles unter Kontrolle. In der zweiten Halbzeit lag der Schweizer Meister stets mit mindestens zwei Toren vorne und in der Schlussphase baute das Team von Trainer Markus Baur die Differenz auf letztlich komfortable sieben Tore aus. Für Pfadi war es im sechsten Spiel die erste Niederlage.

Zu Beginn hatte es noch nicht nach dem klaren Sieg für das Heimteam ausgesehen. Pfadi startete besser ins Spiel und ging 8:5 in Führung (15.). Dann aber drehten die Kadetten die Partie innerhalb von vier Minuten und lagen nach dem 10:9 (19.) nie mehr in Rückstand. Ein starker Auftritt gelang Schaffhausens Torhüter Nikola Portner mit 16 Paraden. Allein gegen Pfadis Luka Maros parierte der Keeper zehn Bälle.

In der Tabelle weisen nun beide Teams zehn Punkte aus. Pfadi liegt jedoch immer noch in Führung, weil die Kadetten eine Partie mehr absolviert haben.

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 10. 2. Kadetten Schaffhausen 10. 3. St. Otmar St. Gallen 7. 4. Kriens-Luzern 7. 5. GC Amicitia Zürich 6. 6. Wacker Thun 4. 7. BSV Bern Muri 4. 8. Lakers Stäfa 4. 9. Fortitudo Gossau 3. 10. Suhr Aarau 1.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS