Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Yannick Käser erreicht als vierter Schwimmer des Schweizer WM-Quintetts die Halbfinals. Der Aargauer schlägt in Budapest über 200 m Brust mit deutlichem Landesrekord an.

Bei seinem WM-Einsatz über 100 m hatte Yannick Käser den Vorstoss in die Top 16 trotz Landesrekord knapp verpasst. Am Donnerstag über die doppelte Distanz hingegen reichte es dem 25-Jährigen von den Limmat Sharks Zürich als Vorlauf-15. gerade noch mit der angestrebten Halbfinal-Teilnahme. In 2:11,00 unterbot der Aargauer seinen zweijährigen Schweizer Rekord um 0,65 Sekunden. Vorlaufschnellster war der Russe Anton Tschupkow in 2:08,23.

Käser ist der vierte in Budapest im Einsatz stehenden Schweizer, der sich zumindest für die WM-Halbfinals qualifizierte. Vor dem Aargauer gelang dies auch Martina van Berkel über 200 m Delfin (12. Rang), Maria Ugolkova über 200 m Lagen (13.) und dem Genfer Jérémy Desplanches. Letzterer kämpft am Donnerstagabend um 17.30 Uhr im Final über 200 m Lagen gar um Edelmetall.

Rekord trotz reduziertem Brust-Training

Käsers Halbfinal findet um circa 18.15 Uhr statt. Dass er in Budapest so stark abschneiden würde, durfte sich der Aargauer nicht unbedingt ausrechnen. Er löste erst im Juni - und damit als letzter Schweizer - noch das WM-Ticket. Seit rund zwei Jahren spürt er mehr oder weniger stark eine Schambein-Entzündung. Diese brachte er trotz einer längeren Schwimmpause nach den Olympischen Spielen nicht vollständig weg.

Im März an den Schweizer Meisterschaften in Genf verpasste Käser deshalb zunächst die von ihm geforderte Leistungsbestätigung für Budapest. "Yannick hat die Verletzung dank viel Physiotherapie mittlerweile im Griff. Doch er trainiert seit Monaten wohl nur rund 20 Prozent im Bruststil", sagt Dirk Reinicke, Käsers Klubtrainer in Zürich.

Ugolkova 20. über 100 m Crawl

Maria Ugolkova erreichte auch bei ihrem dritten WM-Einsatz in Budapest die Top 20. Über 100 m Crawl verpasste sie den Vorstoss in die Halbfinals nur um gut drei Zehntel. In 54,81, womit sie um sechs Hundertstel über ihrem letztjährigen Schweizer Rekord blieb, klassierte sich die Schwimmerin des SC Uster Wallisellen im 20. Rang. Vorlaufschnellste in 53,01 war die Schwedin Sarah Sjöström, seit Sonntag Weltrekordhalterin über 100 m Crawl.

Ugolkova war bei ihren zwei Einsätzen zuvor in Budapest über 200 m Lagen in die Halbfinals vorgestossen (13. Rang) und danach über 200 m Crawl 18. geworden.

Auch Nils Liess schied über 200 m Rücken aus. Der Genfer Delfinspezialist belegte auf seiner Nebenstrecke unter 40 Teilnehmern nur den 29. Rang. In 2:00,96 unterbot er immerhin seine persönliche Bestleistung um rund zwei Zehntel. Zum Schweizer Rekord von Lukas Räuftlin fehlten Liess 0,85 Sekunden. Vorlaufschnellster war der Amerikaner Ryan Murphy in 1:56,11.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS