Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Als blinder Passagier ist ein Kätzchen am Mittwochmorgen mit einem Swiss-Airbus in die Schweiz eingereist. Das erst wenige Monate alte Büsi hatte im Fahrwerkschacht der Maschine den Flug von Athen nach Zürich überlebt.

Dort gebe es kaum Sauerstoff und die Temperaturen könnten bis minus 50 Grad fallen, sagte Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack am Freitag zu einer Meldung des "Blick". Das Tier hatte bereits beim Abflug für Verspätung gesorgt. Auf dem Flughafen Athen war es um die Maschine gestrichen und dann plötzlich verschwunden.

Nach zwei Stunden erfolgloser Suche entschieden der Captain und die Techniker, trotzdem zu fliegen. "Ein Sicherheitsrisiko bestand nicht, sonst wäre die Maschine nicht gestartet", sagte Ziesack. Erst in Zürich wurde die arg mitgenommene Katze dann entdeckt und vom Tierrettungsdienst zum Tierarzt gebracht.

Dort steht sie nun unter Beobachtung. Den Flug hat sie zwar überlebt, inzwischen hat sie aber hohes Fieber, wie die Swiss-Sprecherin sagte.

Keine Auschaffung

Wie es nach der Genesung weitergeht, steht noch nicht fest. Eine Ausschaffung ist jedenfalls nicht vorgesehen: Derzeit ist geplant, die Katze im Tierheim unterzubringen.

Eine private Lösung ist aber nicht ausgeschlossen. "Einige Mitarbeitende, die mit der Katze zu tun hatten, haben sie ins Herz geschlossen und Interesse bekundet", so Ziesack.

Einen Namen hat das zähe Büsi jedenfalls schon: "Oscar Fox" nach nach den letzten Buchstaben der Kennung jener Maschine, mit der es in die Schweiz eingereist ist.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS