Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

La Brévine NE - Am Samstagmorgen ist La Brévine im Neuenburger Jura seinem Ruf als "Sibirien der Schweiz" einmal mehr gerecht geworden, und das mitten im Sommer. Am kalten Samstagmorgen vermeldeten die Wetterdienste MeteoSchweiz und Meteomedia von dort -0,3 Grad.
Nur wenig wärmer war es im Goms im Oberwallis und im Oberengadin: In Ulrichen VS wurden 1,9 Grad gemessen, in Samedan GR 2,1 Grad. Frost im August sei in La Brévine zwar keine Ausnahme, komme aber doch nicht jedes Jahr vor, sagte Olivier Duding, Meteorologe bei MeteoSchweiz, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA.
Am 9. August 2005 zum Beispiel waren in La Brévine -2,5 Grad gemessen worden. In den Jahren 2007 und 2008 waren dort im August keine Minustemperaturen registriert worden.
Auch an anderen Orten begann der Samstag kühl: In Bern sank das Thermometer auf 8,1 Grad ab, in Basel auf 10, in Kloten auf 9,4, in Interlaken auf 8,7, in Genf auf 9 und in Visp VS auf 5,6 Grad.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS