Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kamerun gewinnt erstmals seit 2002 den Afrika-Cup. Die "unzähmbaren Löwen" bezwingen Ägypten im Final mit 2:1.

Zum Helden Kameruns in Libreville, der Hauptstadt Gabuns, wurde Vincent Aboubakar. Der nach der Halbzeit eingewechselte Stürmer, derzeit von Porto an Besiktas Istanbul ausgeliehen, erzielte kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Siegtreffer. Er setzte sich im Kampf mit drei Gegenspielern durch, überlobte den letzten und bezwang Ägyptens Goalie Essam El-Hadary.

Der ehemalige FC-Basel- und heutige Arsenal-Spieler Mohamed Elneny hatte Ägypten, mit sieben Titeln Rekordsieger am Afrika-Cup, in der 22. Minute in Führung gebracht. Der wie Aboubakar eingewechselte Verteidiger Nicolas Nkoulou glich für Kamerun nach einer Stunde per Kopfball aus.

2012 und 2013 hatte Kamerun beim Finalturnier von Afrikas Topteams gefehlt, bei der letzten Austragung kam das Out nach der Gruppenphase. Der fünfte Triumph nach 1984, 1988, 2000 und 2002 war nicht erwartet worden. Der belgische Coach Hugo Broos hatte vor Turnierbeginn acht Absagen von renommierten Spielern zu verkraften. Mit Nkoulou (75. Einsatz, 2. Tor) und Aboubakar (54. Einsatz, 15. Tor) trafen im Final just die beiden Routiniers mit den meisten Länderspielen.

Wieder Final-Niederlage für Cuper

Bitter war die späte Wende derweil für Ägyptens Coach Hector Cuper. Für den 61-jährigen Argentinier setzte sich mit der Niederlage eine Serie von negativen Erlebnissen in Endspielen fort. Als Klubtrainer von Mallorca (unter anderem im Cupsieger-Cup), Valencia (in der Champions League 2000 gegen Real Madrid und 2001 gegen Bayern München) und Aris Saloniki hatte Cuper alle fünf Finals verloren, das 1:2 mit Ägypten gegen Kamerun war Nummer 6.

Ägypten - Kamerun 1:2 (1:0). - Libreville. - 38'216 Zuschauer. - Tore: 22. Elneny 1:0. 59. Nkoulou 1:1. 88. Aboubakar 1:2.

Ägypten: El Hadary; Elmohamady, Hegazy, Gabr, Fathi; Mohamed Salah, Hamed, El-Said, Elneny, Trezeguet (66. Sobhi); Warda.

Kamerun: Ondoa; Fai, Ngaeu-Ngadjui, Teikeu (31. Nkoulou), Oyongo; Siani, Djoum; Zoua; Bassagog, Tambe (46. Aboubakar), Moukandjo.

Bemerkungen: Ägypten ohne Gaber (Basel/Ersatz). Verwarnungen: 92. Fai (Foul). 93. Sobhi (Unsportlichkeit).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS