Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beim Kampf gegen Bettwanzen hat ein Amerikaner fast sein eigenes Haus niedergebrannt. Laut dem Sender "CBS" hatte der Mann in Woodbury (US-Bundesstaat New Jersey) unter anderem einen Haartrockner und eine Heissluftpistole gezückt, um die Bettwanzen auszumerzen.

Das löste ein Feuer aus, bei dem jedoch keiner ernsthaft verletzt wurde. Der Hausbesitzer hatte via Internet gelernt, dass Hitze gegen das Ungeziefer helfe.

Das Amt für Umweltschutz teilte mit, extreme Hitze könne zwar Bettwanzen töten, es sei aber eine besondere Ausrüstung nötig und man solle professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS