Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Alkohol macht spendabel - und endet in schweren Fällen in der Ausnüchterungszelle. Diese Erfahrung hat ein 35-jähriger Kanadier machen müssen, der kürzlich einer Kellnerin aus Versehen fast 99'000 Dollar (84'500 Franken) Trinkgeld geben wollte.

Wie die Polizei in Barrie rund hundert Kilometer nördlich von Toronto am Montag mitteilte, wurde sie am Vorabend wegen eines "betrunkenen Mannes, der Probleme mit seiner Rechnung hat" in eine Bar im Stadtzentrum gerufen.

Dort hatte der betrunkene Mann eigentlich nur sieben Dollar für ein Sandwich zahlen sollen - er schlug aus Versehen aber ein sattes Trinkgeld von 98'932 Dollar drauf. Allerdings streikte die Kreditkarte des Mannes und stattdessen rückte die Polizei an.

Die Kellnerin habe letztlich "leider" gar kein Trinkgeld bekommen, erklärte die Polizei. Für den Kanadier endete die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Der Mann muss sich zudem nun auch noch dafür verantworten, eine gerichtliche Anordnung zum Alkoholverbot missachtet zu haben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS