Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - In den Halbfinals des Confederations Cup kommt es in dieser Woche zu zwei kontinentalen Duellen. Gastgeber Brasilien trifft am Mittwoch auf Uruguay, tags darauf spielen Spanien und Italien gegeneinander.
Spanien schloss die Gruppe B durch das 3:0 gegen Nigeria mit dem Punktemaximum ab und vermied dadurch das vorzeitige Aufeinandertreffen mit Brasilien. Stattdessen steht nun am Donnerstag in Fortaleza das Revival des EM-Finals 2012 gegen Italien im Programm. Uruguay schaffte es auf Rang 2 und damit in den Halbfinal, indem es dem bedauernswerten Aussenseiter aus Tahiti beim 0:8 die dritte Kanterniederlage beifügte. VIer Treffer gingen aufs Konto von Abel Hernández. Die gnadenlos überforderten Amateure aus Ozeanien treten die weite Heimreise mit einem Torverhältnis von 1:24 an.
Gegen Nigeria benötigte Spanien eine Stunde, um dem Afrikameister den durchaus vorhandenen Schwung zu rauben. Fernando Torres, kaum zwei Minuten nach seiner Einwechslung, erzielte mittels herrlichem Flugkopfball seinen bereits fünften Turniertreffer zum 2:0. Damit beruhigten die Spanier das Geschehen, das vorher lange Zeit erstaunlicherweise hin- und her wogte, nachhaltig. Mit den schnellen Gegenstössen und dem robusten Körpereinsatz der Nigerianer hatte das Team von Vicente del Bosque immer wieder Mühe bekundet. Allerdings, so schien es zumindest, ging Spanien nicht ans Limit.
Für die Spanier, die nach dem Kantersieg gegen Tahiti (10:0) wieder mit der Bestformation aufliefen und durch den Einsatz von Goalie Victor Valdes nun alle 23 Spieler mindestens einmal berücksichtigt haben, lief es früh nach Plan. Barcelonas Linksverteidiger Jordi Alba brachte den Welt- und Europameister bereits nach weniger als drei Minuten in Führung. Einer herrlichen Kombination im Mittelfeld folgte das 1:0 für den seit 25 Pflichtspielen ungeschlagenen Turnierfavoriten. Alba setzte mit dem 3:0 in der 88. Minute auch den Schlusspunkt.
Telegramme:
Nigeria - Spanien 0:3 (0:1). - Castelão, Fortaleza. - 51'263 Zuschauer. - SR Aguilar (El Salvador). - Tore: 3. Alba 0:1. 62. Torres 0:2. 88. Alba 0:3.
Spanien: Valdes; Arbeloa, Piqué, Ramos, Alba; Xavi, Busquets, Iniesta; Pedro (75. Villa), Fabregas (54. Silva), Soldado (60. Torres).
Uruguay - Tahiti 8:0 (4:0). - Arena Pernambuco, Recife. - SR Proença (Por). - Tore: 2. Hernandez 1:0. 24. Hernandez 2:0. 27. Perez 3:0. 45. Hernandez 4:0. 61. Lodeiro 5:0. 67. Hernandez 6:0. 82. Suarez 7:0. 90. Suarez 8:0. - Bemerkungen: Uruguay ohne Lugano (geperrt). Tahitis Goalie Meriel wehrt Foulpenalty von Scotti ab. Gelb-rote Karten: 51. Scotti (Foul), 59. Ludivion (Tahiti/Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS