Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Tessiner Weinbauern blicken auf ein sehr gutes Jahr zurück. Die Weinproduktion habe sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht deutlich über dem Durchschnitt gelegen, teilte das kantonale Amt für Landwirtschaft am Montag mit.

Insgesamt seien rund 63'000 Tonnen Merlot-Trauben geerntet und verarbeitet worden. Dieses Ergebnis liege fast 10 Prozent über dem Durchschnittsertrag der vergangenen zehn Jahre. Gemäss Kanton macht die Rebsorte rund 80 Prozent des Tessiner Weinanbaus aus.

Insgesamt fast 6 Millionen Flaschen Merlot könnten so auf den Markt gebracht werden. Die ersten Proben der frisch produzierten Weine hätten im Hinblick auf Zuckergehalt, Säure und Tannine bereits eine gute Qualität gezeigt.

Die optimale Ernte sei dem speziell trockenen und sonnigen Wetter in den Monaten August und September zu verdanken, schrieb das Amt für Landwirtschaft weiter. Die idealen klimatischen Verhältnisse im Sommer hätten auch die Anfangsschwierigkeiten im Frühjahr ausgeglichen. In April und Mai habe es wegen Regen und Kälte Verzögerungen beim Wachstum gegeben.

Die Ernteausfälle, die durch Rehe, Wildschweine und Hirsche verursacht wurden, werden vom Kanton auf rund 100 Tonnen geschätzt. Dies entspreche einer Menge von rund 100'000 Flaschen Wein.

SDA-ATS