Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Kanton Wallis stellt ab Juni das Hotel Bellevue auf dem Simplonpass als Unterkunft für Flüchtlinge zur Verfügung. Ausserdem wird vorübergehend das Zentrum "La Pinède" in Conthey geöffnet.

Die Aufnahmekapazitäten im Kanton müssten aufgrund der Zunahme der Anzahl Asylsuchender in der Schweiz dringend erhöht werden, schreibt der Kanton Wallis am Donnerstag in einem Communiqué. Ende März 2012 hielten sich im Wallis 1'776 Flüchtlinge auf. Das sind gut 220 mehr als im selben Monat des Vorjahres.

Das Erstempfangs-Zentrum auf dem Simplon wird den Asylsuchenden ab Anfang Juni als Unterkunft zur Verfügung stehen. Es hat Platz für rund 60 Personen und ist sowohl für Familien wie auch für Alleinstehende vorgesehen. "Der entsprechende Mietvertrag wurde für eine Dauer von fünf Jahren unterzeichnet", heisst es im Communiqué.

Vorübergehend öffnet der Kanton zudem das Zentrum "La Pinède" in Conthey, das Platz für maximal 50 Personen bietet. Hier sollen nur Alleinstehende untergebracht werden. Um die Sicherheit zu garantieren, werden beide Zentren rund um die Uhr überwacht. Den Flüchtlingen werden Tätigkeitsprogramme und Sprachkurse angeboten.

Die Asylsuchenden werden vom Bund nach einem festgelegten Schlüssel auf die Kantone verteilt. Das Wallis erhält 3,9 Prozent der in der Schweiz registrierten Flüchtlinge zugeteilt. Die meisten Asylbewerber - nämlich 17 Prozent - muss der Kanton Zürich übernehmen, gefolgt von Bern (13,5) und der Waadt (8,4).

SDA-ATS