Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Los Angeles - "Hurt Locker"-Regisseurin Kathryn Bigelow zieht es nach dem Irakkriegs-Drama nach Afghanistan. Sie hat Interesse daran bekundet, die wahre Geschichte über die Gefangenschaft eines US-Reporters in der Hand von Taliban-Kämpfern auf die Leinwand zu bringen.
"The New World"-Regisseur Terrence Malick ist im Gespräch, das Projekt als Produzent zu übernehmen, meldet der "Hollywood Reporter".
Letzten August sprach Bigelow noch davon, in diesem Jahr in Südamerika den Thriller "Triple Frontier" zu drehen, der in dem berüchtigten Grenzgebiet von Paraguay, Argentinien und Brasilien spielen soll, wo organisierte Kriminalität blüht.
Der Taliban-Stoff beruht auf den Erlebnissen und der Reportage "Held By The Taliban" des "New York Times"-Reporters David Rohde. Der Pulitzer-Preisträger war zusammen mit einem pakistanischen Kollegen im November 2008 in Kabul entführt worden. Nach sieben Monaten in der Gewalt von Taliban-Kämpfern gelang ihnen die Flucht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS