Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Sion kann doch noch gewinnen. Nach fünf Partien ohne Sieg kamen die Walliser gegen das kriselnde Luzern zu einem 2:1-Erfolg. Leo Lacroix und Kyle Lafferty schossen Sions Treffer, Alain Wiss glich aus.
Interims-Trainer Gerardo Seoane hatte den FCL stark umgekrempelt. Michel Renggli und Stephan Andrist rückten wieder ins Team, während Pajtim Kasami oder Jamir Hyka zumindest bei Spielbeginn nicht zum Einsatz gelangten. Luzern zeigte sich gegenüber dem 0:4 gegen Basel verbessert, zeigte Moral, hatte aber wenig Durchsetzungsvermögen und auch wenig Fortune. Sion nutzte die FCL-Unsicherheiten geschickt aus.
Das Führungsgoal glückte Leo Lacroix mit einem Kopfball nach einer Corner-Flanke von Alberto Regazzoni, der erstmals nach seiner Rückkehr aus St. Gallen wieder von Anfang an spielte. Als Alain Wiss nach der Pause nach einem weiten Zuspiel von Andrist ausglich, war jeder Ausgang möglich. Doch die Walliser zeigten sich entschlossener. Der Nordire Kyle Lafferty pfefferte einen von Puljic ungenügend abgewehrten Ball wuchtig zum Siegtor unter die Latte.
Präsident Christian Constantin und dem Trainer-Duo Gennaro Gattuso/Arno Rossini dürften Steine vom Herzen gefallen sein. Gattuso agierte lange selbst mit, rackerte und war mit einigen Fouls nahe an einem Platzverweis. Luzern wartet nun seit elf Spielen auf einen Erfolg. Ob der neue Trainer die Wende bringt?
Telegramm:
Sion - Luzern 2:1 (1:0).
Tourbillon. - 9800 Zuschauer. - SR Graf. - Tore: 27. Lacroix (Regazzoni) 1:0. 52. Wiss (Andrist) 1:1. 67. Lafferty (Bühler) 2:1.
Sion: Vanins; Sauthier, Vanczak, Dingsdag, Lacroix, Bühler; Gattuso (73. Basha), Gelson Fernandes; Darragi (81. Crettenand) ; Leo Itaperuna, Regazzoni (56. Lafferty).
Luzern: Zibung: Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger; Renggli (63. Kasami); Winter (72. Gygax), Wiss, Muntwiler, Andrist (83. Siegrist); Rangelov.
Bemerkungen: Sion ohne Margairaz und Ndjeng (beide verletzt) und Adailton (gesperrt). Luzern ohne Lezcano und Gabriel Wüthrich (beide verletzt). Einstand von Luzerns Interimstrainer Gerardo Seoane. - Verwarnungen: 34. Gattuso, 40. Rangelov, 42. Leo (alle Foul), 43. Sarr (Unsportlichkeit). 79. Darragi (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS