Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Spiel zweier Abstiegskandidaten trennten sich Thun und Lugano mit einem 1:1. Das Gezeigte entsprach der Tabellenregion, in der sich die Klubs befinden: Schön anzusehen war es nicht.

Ganz zum Schluss wurde es doch noch brenzlig, und fast hätte die auf bescheidenem Niveau geführte Partie doch noch einen Sieger hervorgebracht. Zweimal schoss Dejan Sorgic den Ball in der 91. Minute aus relativ spitzem Winkel in zwei Akten der Verzweiflung ins Gewühl. Beide Male prallte der Ball an einem Lugano-Verteidiger ab, das zweite Mal jedoch vor die Füsse des ebenfalls im Strafraum postierten Moreno Costanzo, der einen Moment Zeit hatte, um eine Lücke zu erspähen, dann aber am entfernten Pfosten vorbeischoss.

So blieb es beim Remis, das dem von Fehlern geprägten Geschehen durchaus entsprach. Lugano hatte besser begonnen und kam durch einen Weitschuss von Davide Mariani in der 21. Minute zum 1:0, baute nach einer weiteren guten Chance des formstarken Mittelfeldmanns aber ab. Thun fing sich derweil, nachdem Trainer Marc Schneider nach einer halben Stunde mit einem frühen Wechsel korrigierend eingriff, indem er Costanzo für den einige Male schlecht postierten Nicola Sutter ins Spiel brachte.

Der Ausgleich in der 51. Minute fiel auf ähnliche Weise wie der erste Treffer der Partie. Wie Mariani war Sandro Lauper aus über 20 Metern Entfernung erfolgreich. Und wie zuvor auf der gegnerischen Seite schien der zwar satte, aber nicht allzu platzierte Schuss nicht unhaltbar. Luganos Goalie David Da Costa reagierte ähnlich verdutzt wie vor der Pause Thuns Keeper Francesco Umberto, der den grippe-erkrankten Guillaume Faivre vertrat.

Lugano holte zwar einen Punkt, rutschte in der Tabelle jedoch wieder ans Ende ab, weil Luzern gleichzeitig gegen St. Gallen gewann. Thun bliebt Siebter, liegt aber nur zwei Punkte vor den Tessinern.

Telegramm:

Thun - Lugano 1:1 (0:1)

5007 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 21. Mariani (Gerndt) 0:1. 51. Lauper 1:1.

Thun: Ruberto; Kablan, Gelmi, Lauper, Facchinetti; Da Silva (80. Dzonlagic), Hediger, Sutter (34. Costanzo), Spielmann (65. Ferreira); Rapp, Sorgic.

Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Daprelà; Sabbatini, Ledesma (58. Piccinocchi), Mariani; Mihajlovic, Gerndt (72. Culina), Carlinhos (84. Milosavljevic).

Bemerkungen: Thun ohne Faivre (krank), Bigler, Glarner, Hunziker, Rodrigues, Schäppi, Alessandrini und Tosetti (alle verletzt), Lugano ohne Bottani, Crnigoj, Guidotti, Jozinovic, Kovacic, Manicone, Padalino und Yao (alle verletzt). Verwarnungen: 23. Ledesma (Foul). 34. Gerndt (Foul). 44. Golemic (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 54. Rouiller (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS