Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

John Kelly (l.) nach seiner Vereidigung als neuer Stabschef von US-Präsident Donald Trump (r.) im Oval Office des Weissen Hauses.

Keystone/EPA UPI POOL/MIKE THEILER / POOL

(sda-ats)

Der frühere Minister für innere Sicherheit, John Kelly, ist als neuer Stabschef von US-Präsident Donald Trump vereidigt worden. Trump bezeichnete den 67-jährigen Ex-General bei der Vereidigung am Montagmorgen (Ortszeit) als "fantastische Führungspersönlichkeit".

Er werde einen "spektakulären Job" machen, erklärte der Präsident. Nach internen Machtkämpfen und turbulenten Tagen versucht Trump mit Kellys Ernennung einen Neuanfang.

Kelly folgt auf den glücklosen Reince Priebus, der sich im Machtgefüge in der Regierungszentrale nicht durchsetzen konnte und am Freitag seinen Posten räumte. Es gibt aber Zweifel, ob Kelly ausreichend Erfahrung hat, um die Lage im Weissen Haus in den Griff zu kriegen. Vehement halten sich auch Spekulationen, wonach es zu einem weiteren Personalumbau kommen könnte.

Trump selbst wehrte sich am Montagmorgen entschieden gegen den Eindruck, er bekomme die Turbulenzen im Weissen Haus nicht in den Griff. Er führte die Lage am Aktienmarkt und das wirtschaftliche Klima als Erfolge seiner Regierung an. Experten machen aber immer wieder geltend, dass wirtschaftliche Erfolge nur bedingt etwas mit Trumps Politik zu tun haben.

Trump hatte Kellys Ernennung am Freitag auf Twitter verkündet. Damit war Priebus der grosse Verlierer der internen Differenzen. Der ehemalige Parteichef hatte als Vertreter des Establishments seit jeher einen schweren Stand im Weissen Haus.

In der vergangenen Woche beschimpfte Trumps neuer Kommunikationschef Anthony Scaramucci ihn mit unflätigen Beleidigungen. Trump liess Scaramucci gewähren und sprang Priebus nicht zur Seite. Damit war dieser endgültig öffentlich blossgestellt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS