Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei einem Helikopterabsturz in Kenia ist am Sonntag der Minister für innere Sicherheit und Kandidat für die Präsidentschaftswahl 2013, George Saitoti, ums Leben gekommen. Auch sein Stellvertreter Orwa Ojode sowie die übrigen vier Insassen wurden am Sonntag getötet. Saitoti war ein Gegner der islamisch-fundamentalistischen Schabab-Miliz in Somalia.

Kenias Vizepräsident Kalonzo Musyoka sagte an der Absturzstelle, bei den vier weiteren Opfern handle es sich um Leibwächter und Piloten. Polizisten erklärten, die Insassen des Helikopters seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Der Polizeihelikopter stürzte kurz nach dem Start in Nairobi aus zunächst ungeklärter Ursache in den Kibikuwald auf den Ngonghügeln.

Augenzeugen berichteten, vor dem Absturz habe der Helikopter in der Luft stark hin- und her geschwankt. Zu der Zeit habe an der Unglücksstelle Nebel geherrscht. Ein Zeuge sagte, er habe eine Explosion gehört und der Helikopter sei in Flammen aufgegangen.

Kenias Ministerpräsident Raila Odinga kündigte eine Untersuchung des Unglücks und eine Sondersitzung des Kabinetts an. Odinga unterbrach seinen Wahlkampf für das Präsidentenamt.

Wahlkampf um Präsidentschaft

Saitoti, Odingas Rivale im Wahlkampf, war ein vehementer Kritiker der islamisch-fundamentalistischen Schabab-Miliz in Somalia. Der ehemalige Mathematik-Professor hatte im Immobiliengeschäft ein Vermögen gemacht und wollte nun Präsident werden.

Als Verbündeter des kenianischen Präsidenten Mwai Kibaki hatte sich Saitoti als zentrale Figur der Regierung im Kampf gegen die Al-Schabab-Miliz in Somalia hervorgetan. Zur Vergeltung kenianischer Angriffe hat die Miliz in einer Serie von Bombenanschlägen in Kenia mehrere Menschen getötet.

Saitoti hat regelmässig die Anschlagsorte in Nairobi sowie im Osten und Norden des Landes besucht. Er galt in dem ostafrikanischen Land als ein erfahrener Politiker, der unter dem ehemaligen Präsidenten Daniel Arap Moi lange Zeit das Amt des Stellvertreters bekleidete.

Dorn im Auge der Schabab-Milizen

Als Minister für innere Sicherheit spielte Saitoti eine Schlüsselrolle bei der Verfolgung der Schabab-Milizionäre in Somalia. Später hatte er angesichts der Anschläge erklärt, Kenia werde sich von den "Terroristen" nicht einschüchtern lassen.

Ob es sich bei dem Helikopterabsturz um einen Unfall oder möglicherweise um ein Attentat handelte, stand zunächst nicht fest.

SDA-ATS