Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die USA verfügen nach den Worten von Aussenminister John Kerry über Beweise, dass bei dem Chemiewaffenangriff bei Damaskus das Giftgas Sarin eingesetzt wurde. Vor Ort gesammelte Haar- und Blutproben "wurden positiv auf Spuren von Sarin getestet", sagte Kerry am Sonntag den Fernsehsendern NBC und CNN.

Kerry sprach in diesem Zusammenhang von einer "sehr wichtigen Entwicklung", von der die Regierung "in den vergangenen 24 Stunden" Kenntnis erhalten habe.

Kerry forderte den US-Kongress auf, der Regierung grünes Licht für einen Militärschlag gegen die Führung in Damaskus zu geben. Der Aussenminister zeigte sich überzeugt, dass das Parlament "dafür stimmt". Für den Fall, dass der Kongress mit Nein stimmen sollte, sagte Kerry: "Der Präsident hat die Autorität zu handeln, aber der Kongress wird hier tun, was er muss."

Bei dem mutmasslichen Einsatz von Chemiewaffen am 21. August in der Nähe von Damaskus wurden laut US-Regierung 1429 Menschen getötet. Washington und Paris sind überzeugt, dass die syrische Regierung dafür die Verantwortung trägt.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS