Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kerzenwache für den verstorbenen König Bhumibol vor dem Siriraj-Spital in Bangkok. Die Trauernden tragen seit dem Todestag vor gut einem Monat schwarz.

Keystone/EPA/NARONG SANGNAK

(sda-ats)

Nach Ablauf der ersten 30-tägigen Trauerphase sind Tausende Thailänder am Montag zu einer Kerzenwache bei Supermond für den verstorbenen König Bhumibol zum Königspalast erwartet worden. Bhumibol starb nach langer Krankheit am 13. Oktober im Alter von 88 Jahren.

Auch in anderen Landesteilen sollten Gedenkveranstaltungen zeitgleich mit dem ungewöhnlichen Himmelsspektakel stattfinden. "Der Supermond ist ein verheissungsvolles Ereignis", sagte eine Sprecherin des Astronomischen Instituts (Narit) der Nachrichtenagentur dpa. "Das ist ein strahlender Neuanfang, einen Tag nach der einmonatigen Trauerphase."

Am Montag kommt der Mond auf seiner elliptischen Umlaufband der Erde am nächsten - dadurch wirkt er besonders gross. Dass dieser Zeitpunkt mit einem Vollmond zusammenfällt, geschieht nur selten: Das letzte Mal am 26. Januar 1948 - also vor fast 69 Jahren.

Bhumibol wurde im Land tief verehrt. Partys, Musik und Feste waren seit seinem Tod untersagt. Das Fernsehen zeigte fast nur Programme über die Errungenschaften des Königs.

Die meisten Thailänder tragen seit dem Todestag schwarz. Für Staatsangestellte ist schwarze Trauerkleidung für ein ganzes Jahr vorgeschrieben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS