Der WM-Dritte Killian Peier kommt in der Qualifikation beim Weltcup-Skifliegen in Vikersund nicht wie gewünscht auf Weite.

Der Waadtländer setzte bereits nach 187 m auf - sein persönlicher Rekord steht somit weiterhin bei 198 m. Peier nahm noch das Wettkampf-Glück in Anspruch. Er schaffte den Cut nur mit der Reserve von 0,3 Punkten. Somit darf der Romand am Sonntag zum Wettkampf, den nur die besten 40 bestreiten, antreten. Die Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung in der RAW-Air-Tour bleiben somit intakt.

Simon Ammann fühlt sich auf grossen Schanzen immer wohl. Der Toggenburger segelte auf 207,5 m und erhielt mit dreimal einer 18 auch ansprechende Stilnoten. Dies trug ihm Platz 13 ein. Dominik Peter landete nach 190 m und klassierte sich als 38. unmittelbar vor Peier. Sandro Hauswirth (166,5 m) schied aus. Er wird aber am Samstag beim Team-Springen nochmals vom weltweit grössten Bakken abheben.

Im Kampf um die 60'000 Euro Siegprämie für die RAW-Air-Tour zeichnet sich ein spannender Zweikampf ab. Ryoyu Kobayashi und Stefan Kraft flogen mit 232 bzw. 230 m in einer eigenen Liga. Der Japaner verkürzte den Abstand auf den Österreicher in der Overall-Wertung auf 6,6 Punkte. Noch stehen vier Wettkampfsprünge im Programm. 6,6 Punkte entsprechen umgerechnet 5,5 m.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.