Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Belchentunnel der Autobahn A2 musste nach einem Verkehrsunfall am späten Dienstagabend für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Verkehr staute sich teilweise auf einer Länge von über 10 Kilometern. Eine Person wurde bei der Streifkollision von zwei Autos leicht verletzt.

Der Zusammenstoss ereignete sich gegen 23.30 Uhr in der Tunnelröhre in Fahrtrichtung Bern/Luzern auf dem Gebiet der Gemeinde Eptingen BL, wie die Kantonspolizei Baselland in der Nacht auf Mittwoch mitteilte. Nach dieser Kollision kam es noch zu einem Folgeunfall mit einem dritten Auto.

Mutmasslicher Unfallverursacher war ein französischer Autofahrer, welcher in Richtung Süden unterwegs war und aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geriet.

Es entstand erheblicher Sachschaden an den drei Personenwagen. Wegen der Aufräumarbeiten musste der Tunnel für mehrere Stunden vollständig gesperrt werden.

Bauarbeiten in einer Tunnelröhre

Wegen Bauarbeiten ist zurzeit während der Nachtstunden jeweils nur eine Röhre des Belchentunnels für den Verkehr geöffnet. Die Fahrzeuge passieren den Tunnel deswegen im Gegenverkehr.

Die Bauarbeiten finden in der Tunnelröhre in Fahrtrichtung Basel statt. Bis die Baustelle in dieser Röhre abgeräumt war, kam es vor beiden Tunnelportalen zu kilometerlangen Staus und langen Wartezeiten.

Die Staulänge in Fahrtrichtung Süden betrug nach Polizeiangaben phasenweise über 10 Kilometer. Die Verkehrslage normalisierte sich nach der Öffnung der anderen Tunnelröhre schnell wieder.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS