Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Kenianer Eliud Kipchoge verpasst am Sonntag beim London-Marathon in der Streckenbestzeit von 2:03:05 Stunden den Weltrekord nur um acht Sekunden.

Der 31-jährige Vorjahressieger setzte sich klar vor seinem Landsmann Stanley Biwott (2:03:51) durch. Den Weltrekord von 2:02:57 Stunden über die 42,195 Kilometer hält seit dem Berlin-Marathon 2014 der Kenianer Dennis Kimetto. Kipchoge, der ehemalige 5000-m-Weltmeister (2003), stieg nun zum zweitschnellsten Läufer im Marathon auf. Der Kenianer, der nur einen seiner sieben Marathons nicht als Sieger beendet hat, war bis zur 40-km-Marke in Begleitung von Biwott.

Das Frauenrennen ging mit Jemima Sumgong ebenfalls an Kenia. Trotz eines Sturzes bei Kilometer 36 kam Sumgong in starken 2:22:58 Stunden fünf Sekunden vor der Vorjahres-Gewinnerin Tigist Tufa aus Äthiopien ins Ziel. Dritte wurde die Kenianerin Florence Kiplagat in 2:23:39.

Der Schweizer Rollstuhlfahrer Marcel Hug holte sich in 1:35:24 Stunden seinen zweiten Sieg in London.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS