Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sydney - Aus Protest gegen die klimaschädliche Kohleindustrie haben mehr als 40 Aktivisten den grössten Kohle-Hafen der Welt in Australien besetzt. Die Aktion dauerte mehr als neun Stunden. Die Polizei nahm 45 Personen fest.
Die Demonstranten brachen am Sonntagmorgen in das Terminalgelände in Newcastle an der Ostküste ein. Sie kletterten auf Maschinen und Kräne, entrollten Transparente und zwangen die Beschäftigten, die Arbeit niederzulegen. Die Gruppe forderte ein Ende des Ausbaus der Kohlenindustrie.
Australien erzeugt 86 Prozent seiner Energie mit Kohle und ist der grösste Kohleexporteur der Welt. Der Kohle-Hafen in Newcastle wird weiter ausgebaut und soll bis 2013 eine Exportkapazität von 180 Millionen Tonnen im Jahr haben.
Weil bei der Kohleverbrennung klimaschädliche Emissionen entstehen, gehört Australien pro Kopf der Bevölkerung gemessen zu den grössten Klimasündern der Welt. Die Regierung hatte ein versprochenes Handelssystem mit Emissionszertifikaten im April abgeblasen.
"Wir sind zu diesem dramatischen Protest gezwungen, weil die Regierung es versäumt, etwas zu tun", sagte die Sprecherin der Demonstranten, Annika Dean.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS