Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Tage nach dem 2:4 im Schweizer Cup revanchiert sich Kloten gegen Zug in der National League. Die Zürcher Unterländer setzen sich nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Im Vergleich zum Sonntag war es genau umgekehrt. Damals hatte Kloten nach 40 Minuten 2:0 vorne gelegen, diesmal führten die Zuger nach zwei Dritteln mit zwei Toren (3:1). Das Heimteam rettete sich aber dank Toren von Lukas Stoop (43.) und Daniele Grassi (52.) in die Verlängerung. Das 3:3 war der zweite Powerplay-Treffer der Klotener an diesem Abend nach dem 1:1 von Tommi Santala (9.). Zuvor hatte der Tabellenletzte in 15 Partien gerademal fünf Tore in Überzahl zu Stande gebracht.

Das entscheidende 4:3 erzielte 32 Sekunden vor dem Ende der Overtime erneut Santala. Der Finne kam nach einem Kieferbruch erstmals in dieser Saison in der National League zum Einsatz und unterstrich nach anfänglichen Schwierigkeiten seine Wichtigkeit für das Team. Nach der Wiedervereinigung mit Vincent Praplan und Denis Hollenstein spielte dieses Trio gross auf. Santala leistete auch die Vorarbeit zum 2:3. Während Kloten erst den vierten Saisonsieg in der Meisterschaft feierte, erlitt Zug die vierte Niederlage in Folge in der National League.

An der Bande von Kloten stand letztmals das Interimsduo Niklas Gällstedt/André Rötheli. Ab Mittwoch übernimmt der im Stadion weilende Kevin Schläpfer, der sich über eine grosse Moral seines neuen Teams freuen konnte.

Kloten - Zug 4:3 (1:2, 0:1, 2:0, 1:0) n.V.

4634 Zuschauer. - SR Mollard/Tscherrig, Abegglen/Bürgi. - Tore: 6. Schnyder (Diem) 0:1. 9. Santala (von Gunten, Hollenstein)/Ausschluss Stalberg) 1:1. 15. Stalberg (Roe, Lammer) 1:2. 36. Suri (Fohrler) 1:3. 43. Stoop (Santala) 2:3. 52. Grassi (Bieber, Egli/Ausschluss Kast) 3:3. 65. Santala (Praplan) 4:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Roe.

Kloten: Boltshauser; Stoop, von Gunten; Egli, Andersen; Weber, Back; Harlacher; Grassi, Trachsler, Hollenstein; Praplan, Santala, Bieber; Leone, Schlagenhauf, Marchon; Obrist, Sallinen, Kellenberger; Lemm.

Zug: Stephan; Diaz, Geisser; Schlumpf, Stadler; Morant, Thiry; Fohrler; Klingberg, McIntyre, Suri; Lammer, Roe, Stalberg; Martschini, Kast, Senteler; Schnyder, Diem, Haberstich.

Bemerkungen: Kloten ohne Bäckman und Ramholt. Zug ohne Alatalo, Helbling und Grossmann (alle verletzt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS