Alle News in Kürze

Für den EHC Kloten wird die Playoff-Teilnahme immer unrealistischer. Die Zürcher Unterländer verlieren das Derby gegen die ZSC Lions 1:5.

Nach 25 Minuten führte der ZSC im 205. Zürcher Derby dank Treffern von Mattias Sjögren (12.), Patrick Thoresen (15.) sowie einem Ablenker von Ryan Shannon 3:0. Thoresen war nach einer herrlichen Kombination aus dem eigenen Drittel heraus erfolgreich, wobei er den Klotener Verteidiger Tim Ramholt alt aussehen liess.

Nachdem Edson Harlacher für die Gastgeber auf 1:3 verkürzt hatte, erhöhten Thoresen (51.) und Shannon (52.) mit ihren jeweils zweiten Toren an diesem Nachmittag innerhalb von 41 Sekunden auf 5:1. Robert Nilsson leistete zu drei Treffern die Vorarbeit.

Bei den Lions entwickelt sich der äusserst sicher wirkende Goalie Niklas Schlegel immer mehr zu einem Erfolgsgaranten. Der ZSC feierte den achten Sieg in Serie mit dem 22-Jährigen im Tor und kassierte dabei zum fünften Mal hintereinander nur einen Gegentreffer. Insgesamt war es der 14. Sieg im 17. Saisonspiel mit Schlegel.

Kloten schwächelte insbesondere im Powerplay. Das Heimteam konnte nicht weniger als 118 Sekunden mit fünf gegen drei Feldspielern agieren, wurde dabei aber kaum gefährlich. Nach dem 0:3 spielte es während 4:28 Minuten am Stück in Überzahl - ebenfalls ohne Erfolg.

Nach der 15. Niederlage in den letzten 17 Spielen liegt Kloten weiterhin neun Punkte unter dem Strich. Derweil schlossen die Lions nach dem achten Sieg in den vergangenen zehn Partien bis auf einen Zähler zum zweitplatzierten EV Zug auf. Im Direktvergleich in dieser Saison steht es nach dem höchsten Derby-Sieg für die Lions seit dem 31. Oktober 2009 (7:3) nun 3:3.

Auch Lausanne in den Playoffs

Ohne am Sonntag gespielt zu haben, steht Lausanne (3:6 am Samstag in Bern) als vierter Playoff-Teilnehmer nach Bern, Zug und den ZSC Lions fest. Die Waadtländer weisen sieben Runden vor Schluss 22 Punkte Vorsprung auf Rang 9 auf.

Telegramm:

Kloten - ZSC Lions 1:5 (0:2, 1:1, 0:2)

6407 Zuschauer. - SR Dipietro/Massy, Kaderli/Progin. - Tore: 12. Sjögren (Nilsson, Siegenthaler) 0:1. 15. Thoresen (Nilsson) 0:2. 25. Shannon (Marti) 0:3. 34. Harlacher (Grassi, Shore) 1:3. 51. (50:26) Thoresen (Nilsson) 1:4. 52. (51:07) Shannon (Herzog) 1:5. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Kloten, 7mal 2 plus 5 Minuten (Chris Baltisberger) plus Spieldauer (Chris Baltisberger) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Nilsson.

Kloten: Boltshauser; Sanguinetti, Frick; von Gunten, Harlacher; Gähler, Ramholt; Bircher; Grassi, Shore, Sheppard; Praplan, Schlagenhauf, Hollenstein; Leone, Lemm, Bieber; Obrist, Homberger, Kellenberger.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger, Guerra; Thoresen, Sjögren, Nilsson; Wick, Shannon, Herzog; Pestoni, Schäppi, Kenins; Chris Baltisberger, Trachsler, Künzle.

Bemerkungen: Kloten ohne Stoop (verletzt), Genoway (gesperrt), Back (krank) und Cunti (darf nicht eingesetzt werden). ZSC Lions ohne Suter (verletzt). - 27. Frick verletzt ausgeschieden.

Rangliste: 1. Bern 43/91. 2. Zug 42/90. 3. ZSC Lions 43/89. 4. Lausanne 43/74. 5. Davos 42/62. 6. Biel 42/61. 7. Genève-Servette 43/60. 8. Lugano 44/59. 9. SCL Tigers 43/52. 10. Kloten 43/50. 11. Fribourg-Gottéron 43/42. 12. Ambri-Piotta 43/41.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze