Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kloten Flyers kommen immer besser in Fahrt: Mit einem 3:2-Sieg gegen Davos holen sie sich den dritten Sieg in Serie. Tommi Santala markiert dabei nach nur 15 Sekunden sein erstes Saisontor.

Kloten schaffte im elften Meisterschaftsspiel Unglaubliches: Die Flyers gingen gestern Abend erstmals 1:0 in Führung. Und dafür brauchten sie nur gerade 15 Sekunden, dann bugsierte Tommi Santala einen Pass von Matthias Bieber über die Linie. Der 35-jährige finnische Oldie, der am Wochenende noch krank war, symbolisierte mit seiner Torflaute aufs Beste den völlig missglückten Saisonstart der Klotener mit sechs Niederlagen in Serie. Mit der Führung im Rücken zeigten sie sich in der Folge aber stilsicher und liessen den Leader nach Verlustpunkten nie richtig in Fahrt kommen.

Noch im ersten Drittel erhöhte Bieber auf 2:0, als er einen Weitschuss des Ex-Davosers René Back unhaltbar ablenkte. Nach dem 3:0 durch Corsin Casutt nach nur zwei Minuten im mittleren Abschnitt schien eine Vorentscheidung gefallen. Davos-Trainer Arno Del Curto versuchte zwar alles, wirbelte seine Linien wild durcheinander, sorgte aber zunächst eher für Verwirrung wie beim dritten Gegentreffer. Kurz vor der zweiten Pause waren die Bemühungen der Bündner doch noch von Erfolg gekrönt - wenn auch mit gütiger Mithilfe des Gegners. Romano Lemm verlor den Puck fahrlässig, Samuel Walser profitierte mit seinem vierten Saisontor. Ansonsten hatten die Klotener die Davoser Tormaschinerie (bereits 53 Tore) aber gut im Griff.

Erst ganz zum Schluss wurde es nochmals hektisch, als ausgerechnet der aus Kloten nach Davos gewechselte Nationalverteidiger Félicien Du Bois in doppelter Überzahl auf 3:2 verkürzte. Dabei blieb es. Der zweite Ausflug in den Grossraum Zürich innert drei Tagen nach dem Sonntag (1:4 bei den ZSC Lions) war wiederum eine Reise ohne Mehrwert. Nach neun Siegen in Serie ist der Motor etwas ins Stottern geraten. Kloten ist hingegen bis auf vier Punkte an den Trennstrich herangekommen. Zum vierten Mal hintereinander gewann die Mannschaft von Felix Hollenstein nun ein Heimspiel 3:2. Und diese Woche kommt noch der letztjährige Topskorer Peter Mueller in Kloten an. Die Aussichten sehen wieder viel besser aus als noch vor einem Monat.

Kloten Flyers - Davos 3:2 (2:0, 1:1, 0:1).

5638 Zuschauer. - SR Stricker/Wehrli, Mauron/Rohrer. - Tore: 1. (0:15) Santala (Bieber) 1:0. 15. Bieber (Back, Hollenstein/Ausschluss Schneeberger) 2:0. 22. Casutt (Kellenberger) 3:0. 39. Walser (Hofmann) 3:1. 58. Du Bois (Koistinen, Lindgren/Ausschlüsse Randegger, von Gunten- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Kloten, 5mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Guggisberg; Paulsson.

Kloten Flyers: Gerber; Von Gunten, Back; DuPont, Harlacher; Frick, Vandermeer; Randegger, Schelling; Bieber, Santala, Hollenstein; Guggisberg, Kellenberger, Casutt; Bodenmann, Lemm, Bühler; Praplan, Liniger, Stancescu.

Davos: Genoni; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Koistinen; Guerra, Jung; Jan von Arx, Paschoud; Ambühl, Walser, Axelsson; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Hofmann, Corvi, Jörg; Ryser, Reto von Arx, Dino Wieser.

Bemerkungen: Kloten ohne Jenni und Stoop, Davos ohne Camperchioli, Forster, Schommer, Sieber und Sciaroni (alle verletzt). Timeout Davos (47.). Davos ab 59:45 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS