Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kloten Flyers führten in Lugano 1:0 und 3:2, verloren den packenden, ruppigen Strichkampf in der Resega aber mit 3:4. Einmal mehr lief für Kloten auswärts alles schief.

Das Team von Sean Simpson verlor auf fremdem Eis zum sechsten Mal hintereinander. Aber die Niederlage in Lugano erwies sich noch viel bitterer als vorher die Nuller in Davos (1:3), Lugano (2:3), Servette (1:3), Davos (1:3) und Fribourg (2:5). Die Flyers drückten der Partie mit 48:28 Torschüssen den Stempel auf. Das zweite Drittel dominierte Kloten sogar mit 21:9 Schüssen. Die Flyers verloren in dieser Phase aber nicht nur die Partie, sondern mit Verteidiger Patrick von Gunten und Captain Denis Hollenstein innerhalb von vier Minuten die beiden wichtigsten Schweizer Spieler.

Von Gunten lief in einen unkorrekten Bandencheck von Gregory Hofmann. Und Hollenstein musste nach einem Bodycheck von Steve Hirschi ebenfalls mit Verdacht auf Hirnerschütterung vom Eis. Zu dem Zeitpunkt führte Kloten bei Spielmitte nach Powerplay-Toren von Hollenstein (2:2) und Peter Guggisberg (3:2) noch mit einem Tor Vorsprung. Tony Martensson (3:3) und Tim Stapleton (4:3) bewerkstelligten danach aber innerhalb von 234 Sekunden die Wende.

Luganos Söldner entschieden die Partie. Nur die vier Söldner Linus Klasen (2 Assists), Tony Martensson (1 Tor, 1 Assist), Fredrik Pettersson (2 Tore, 1 Assist) und Tim Stapleton (1 Tor, 1 Assist) erzielten Skorerpunkte für Lugano. Luganos Coach Douglas Shedden führte sein neues Team im ersten Monat vom Tabellenende auf den 7. Platz; die Reserve auf Platz 9 beträgt erstmals wieder drei Punkte.

Lugano - Kloten Flyers 4:3 (2:1, 2:2, 0:0)

5068 Zuschauer. – SR DiPietro/Vinnerborg, Borga/Stuber. – Tore: 8. (7:21) Obrist (Romano Lemm) 0:1. 9. (8:53) Pettersson (Klasen) 1:1. 10. (9:25) Pettersson (Klasen, Martensson/Ausschluss Kolarik) 2:1. 26. Hollenstein (Santala/Ausschluss Gregory Hofmann) 2:2. 30. Guggisberg (Erik Gustafsson/Ausschlüsse Hofmann, Walker) 2:3. 32. Martensson (Stapleton, Pettersson/Ausschlüsse Obrist, Schelling) 3:3. 36. Stapleton (Ausschlüsse Erik Gustafsson; Kienzle) 4:3. – Strafen: 3mal 2 plus 5 Minuten (Gregory Hofmann) plus Spieldauer (Gregory Hofmann) gegen Lugano, 6mal 2 Minuten gegen Kloten Flyers. – PostFinance-Topskorer: Damien Brunner; Bieber.

Lugano: Merzlikins; Philippe Furrer; Chiesa; Kparghai, Hirschi; Julien Vauclair, Stefan Ulmer; Kienzle; Pettersson, Martensson, Klasen; Damien Brunner, Stapleton, Gregory Hofmann; Bertaggia, Sannitz, Walker; Reuille, Romanenghi, Fazzini; Sartori.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Schelling, Erik Gustafsson; von Gunten, Frick; Stoop, Back; Collenberg; Kloarik Sheppard, Bieber; Praplan, Santala, Hollenstein; Guggisberg, Kellenberger, Casutt; Romano Lemm, Liniger, Obrist.

Bemerkungen: Lugano ohne Ilari Filppula, Morini und Steinmann, Kloten ohne Leone und Hasani (alle verletzt). Von Gunten (25.) und Hollenstein (28.) verletzt ausgeschieden. – Pfostenschüsse: Pettersson (32.); Guggisberg (27.). – Timeout Kloten Flyers (59:49).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS