Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Im Eisstadion am Schluefweg bieten die Kloten Flyers und der EV Zug ein spektakuläres Torspektakel. Bis zur 44. Minute lag Kloten mit 3:5 zurück, doch dann folgte die Wende.
Die Torhüter sahen in diesem Spiel alt aus. Klotens Martin Gerber kassierte vier Gegentore aus bloss neun Torschüssen und wurde beim Stand von 3:4 nach 32 Minuten ausgewechselt. Drei der vier Gegentreffen waren haltbar. Der Zuger Goalie Eero Kilpeläinen bekam zwar viel mehr zu tun (44 Schüsse), liess aber sogar sieben Gegentore zu und sah ebenfalls bei mindestens drei Gegentoren alles andere als gut aus. Kilpeläinen hauchte in der 44. Minute den Kloten Flyers neues Leben ein, als er den Schuss von Peter Mueller aus unmöglichstem Winkel zum 4:5-Anschlusstor passieren liess.
Der einzige glückliche Goalie in Kloten war so die Nummer 2 der Flyers, Jonas Müller. Müller hatte zuvor diese Saison erst während 117 Sekunden gespielt und den einzigen Schuss auf sein Tor passieren lassen. Mit sechs Paraden und nur einem Gegentor verbesserte er seine persönliche Statistik markant.
Der letzte und entscheidende Führungswechsel im Spiel passierte erst in den letzten sechs Minuten. Klotens Sturmlauf nach Muellers Anschlusstor zum 4:5 blieb lange ohne Ertrag. Als selbst eine doppelte Überzahl während 95 Sekunden nicht zum Ausgleich führte, wurden die 4900 Zuschauer ungeduldig. Aber ausgerechnet die Linie mit Michael Liniger (5:5 und 7:5), Victor Stancescu und Simon Bodenmann (6:5), die zuvor alles andere als überzeugt hatte, realisierte innerhalb von dreieinhalb Minuten die Tore vom 4:5 zum 7:5.
Kloten - Zug 7:5 (2:1, 1:3, 4:1)
Kolping. - 4849 Zuschauer. - SR Stricker/Wirth; Dumoulin/Wüst. - Tore: 7. (6:33) Bieber (Peter Mueller) 1:0. 7. (6:50) Hutchinson (Suri) 1:1. 8. (7:46) Jenni (Romano Lemm) 2:1. 25. Fabian Schnyder (Hutchinson) 2:2. 28. Sven Lindemann (Fabian Sutter) 2:3. 29. Romano Lemm 3:3. 32. Schremp (Fabian Schnyder) 3:4. 42. Schremp (Ausschluss DuPont) 3:5. 44. Peter Mueller (von Gunten) 4:5. 55. Liniger (Stancescu/Ausschluss Sven Lindemann) 5:5. 56. Simon Bodenmann (Stancescu, Liniger) 6:5. 58. Liniger (Simon Bodenmann, Stancescu) 7:5. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 6mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Santala; Fabian Sutter.
Kloten: Martin Gerber (32. Jonas Müller); Blum, DuPont; Du Bois, von Gunten; Vandermeer, Stoop; Frick, Gian-Andrea Randegger; Peter Mueller, Santala, Bieber; Simon Bodenmann, Liniger, Stancescu; Romano Lemm, Jenni, Schelling; Herren, Steinmann, Aurelio Lemm.
Zug: Kilpelainen; Chiesa, Tim Ramholt; Hutchinson, Alatalo; Simon Lüthi, Patrick Fischer II; Schmuckli; Suri, Schremp, Fabian Schnyder; Lammer, Fabian Sutter, Martschini; Christen, Diem, Bertaggia; Hügli, Schneuwly, Sven Lindemann.
Bemerkungen: Kloten ohne Bühler, Leone und Högger, Zug ohne Casutt, Yannick Blaser, Erni (alle verletzt) und Holden (gesperrt). - Timeout Kloten (28.).

SDA-ATS