Navigation

Knapp 3 Prozent mehr Reka-Checks verkauft

Dieser Inhalt wurde am 30. Dezember 2009 - 08:41 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Der Verkauf von Reka-Checks ist im zu Ende gehenden Jahr um 2,8 Prozent auf 623 Mio. Fr. gestiegen. Mit ihren Ferienwohnungen kam die Schweizer Reisekasse auf einen Umsatz von 40,2 Mio. Franken (+ ,0 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen ging aber um 3 Prozent zurück.
Dank des guten Geschäftsgangs unterstützte die Reka auch dieses Jahr wieder einkommensschwache Familien und Alleinerziehende: Die Nonprofit-Organisation investierte 2,5 Mio. Fr. für die Vergünstigung von Ferien, wie es in einer Mitteilung heisst.
Mit 2500 Ferienwohnungen in der Schweiz, in Frankreich, Spanien, Italien und Kroatien gehört die Reka zu den grössten Schweizer Anbietern. Die Organisation will in den kommenden zwei Jahren rund 30 Mio. Fr. für qualitative und ökologische Verbesserungen ihres Angebots investieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?