Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Formel 1 - Kamui Kobayashi beschert dem Schweizer Sauber-Team am zweiten Formel-1-Testtag in Mugello eine Bestzeit.
Der Japaner fuhr in letzter Minute auf die Tausendstelsekunde gleich schnell wie Lotus-Pilot Roman Grosjean.
Der in Genf geborene Roman Grosjean fuhr seine Bestzeit von 1:21,603 bereits um 11 Uhr am Vormittag. Sieben Stunden später, als alle Teams schon glaubten, der Tag sei gelaufen, konterte Kobayashi mit der genau gleichen Zeit.
Der Japaner sorgte eine Stunde zuvor auch für die einzige Rote Flagge des Tages, als er in der Correntaio-Kurve mit seinem Boliden von der Strecke abkam. Per Lastwagen gings zur Reparatur zurück an die Boxen - und danach für eine letzte fliegende Runde wieder auf die Piste. Am Donnerstag wird Sergio Perez das Cockpit im Sauber übernehmen.
Erstmals in Mugello unterwegs war Weltmeister Sebastian Vettel, der am Mittag das Red-Bull-Steuer von Teamkollege Mark Webber übernommen hat diesen um fast zwei Zehntel schlagen und auf Testrang vier verdrängen konnte. Der fleissigste Fahrer des Tages war Michael Schumacher im Mercedes mit insgesamt 144 Runden oder 755 Kilometern.
Mugello (It). Formel-1-Testfahrten. Zweiter Tag: 1. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber (87 Runden) und Romain Grosjean (Fr), Lotus (97), 1:21,603. 3. Sebastian Vettel (De), Red Bull, 0,222 Sekunden zurück (64). 4. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,394 (54). 5. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,654 (106). 6. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso, 0,819 (65). 7. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso, 0,985 (22). 8. Michael Schumacher (De), Mercedes, 1,801 (144). 9. Charles Pic (Fr), Marussia, 2,379 (46). 10. Witali Petrow (Russ), Caterham, 2,709 (112). - 14 Fahrer im Training.

SDA-ATS