Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im südafrikanischen Königreich Lesotho haben die Menschen am Samstag ein neues Parlament gewählt. Die Wahllokale öffneten um 07.00 Uhr für einen zehnstündigen Urnengang.

Zur Wahl tritt unter anderem der Lesotho Congress for Democracy (LCD) an. Ihm gehörte früher auch der seit 14 Jahren amtierende Regierungschef Pakalitha Mosisili an.

Sein Hauptwidersacher ist Mothejoa Metsing, der für den LCD nach der Trennung von Mosisili ins Rennen geht. Nach dem Bruch in der Regierungspartei macht sich zudem der 72-jährige Oppositionsführer Tom Thabane von der All Basotho Convention (ABC) Hoffnungen.

Mosisili gründete im Februar den Democratic Congress, dem sich die meisten LCD-Abgeordneten anschlossen und der nun die Regierung führt. Einer Umfrage vom April zufolge zählt Mosisili mit nur 39 Prozent Zustimmung zu den meistgehassten Führern in Afrika.

Seine Wahl 1998 hatte zu Unruhen geführt, die einen Militäreinsatz Südafrikas zur Folge hatten. Mit rund 2,1 Millionen Einwohnern ist Lesotho geografisch vollständig von Südafrika umschlossen.

SDA-ATS