Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Arbeitsmarkt bleibt dynamisch. Wieder erwägen mehr Unternehmen eine Erhöhung der Zahl der Beschäftigten. Dies geht aus dem KOF-Beschäftigungsindikator hervor, der im April auf 0,5 Punkte gestiegen ist.

Der Frühindikator für die Veränderung der Beschäftigung in den kommenden drei Monaten ist damit erstmals seit dem zweiten Quartal 2012 wieder positiv. Für das erste Quartal 2013 hat die KOF den Wert von -2,3 auf -0,7 Punkte deutlich nach oben revidiert.

Der weitere Anstieg im laufenden Quartal kommt zustande, weil mehr Unternehmen in der Umfrage angaben, die Zahl der Beschäftigten in den kommenden Monaten eher erhöhen zu wollen, wie die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich in einem Communiqué vom Montag erläuterte.

Positiv zu dieser Dynamik dürften weiterhin die Versicherungen, Bauunternehmen und weitere Dienstleistungsunternehmen aus den Branchen Gesundheitswesen sowie Informations-und Kommunikationsdienstleistungen beitragen.

Etwas entspannt hat sich laut KOF die Lage im Detailhandel. Der Anteil an Händlern, die einen Stellenaufbau planen, hat gegenüber der letzten Umfrage im Januar deutlich zugenommen. Demgegenüber überwiegen in Industrie, Gastgewerbe sowie in der Bankbranche weiterhin die Unternehmen, die ihren Stellenbestand als zu gross einschätzen.

Der KOF Beschäftigungsindikator liegt zwar insgesamt weiterhin nahe bei null. Das weist darauf hin, dass sich die Beschäftigungsentwicklung in den nächsten Monaten kaum verändern dürfte. Allerdings hat der Indikator das vom Bundesamt für Statistik (BFS) schliesslich gemessene Beschäftigungswachstum seit Ende 2011 um rund 1 Prozentpunkt unterschätzt.

Ein KOF-Ökonom sagte dazu auf Anfrage, dass sich einige Unternehmen offenbar zu pessimistisch gäben und zwar einige wenige Stellen schaffen wollten, den Bestand in der Umfrage aber dennoch als passend angäben. Zudem sei mit dem Staatswesen in letzter Zeit ein Sektor besonders gewachsen, der nicht in den Indikator einfliesse.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS