Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach dem Einbruch in der letzten Wintersaison soll es in diesem Winter mit dem Tourismus in der Schweiz wieder leicht aufwärts gehen. Doch die Skigebiete werden weiterhin stagnieren.(Symbolbild)

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Nach der schlechten letzten Wintersaison, soll es in diesem Winter mit dem Tourismus wieder leicht aufwärts gehen. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) prognostiziert einen Anstieg der Logiernächte um 0,6 Prozent.

Allerdings bleibt die Situation bei den ausländischen Gästen weiterhin angespannt, wie es in der Mitteilung der KOF vom Mittwoch heisst. Zwar dürften laut KOF wieder mehr Gäste aus dem Euroraum Ferien in der Schweiz machen. Doch die Gästezahl aus Deutschland und Grossbritannien dürfte weiter sinken.

Ebenfalls keine deutlich höhere Nachfrage prognostiziert die KOF bei Schweizer Gästen. Weil sowohl die Konsumentenstimmung als auch das Wirtschaftswachstum schwach ausfalle, werde die Zahl der inländischen Gäste nur moderat zunehmen.

Dabei werden, wie schon in den letzten Jahren, vom Anstieg der Übernachtungen vor allem die Städte profitieren. Die Skigebiete dagegen werden laut KOF aufgrund des Rückgangs von deutschen und britischen Touristen stagnieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS