Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tim Hug darf an den Olympischen Spielen im Februar in Pyeongchang starten. Der Kombinierer erreicht in Kuusamo den 15. Rang.

Damit erfüllte der Solothurner exakt die Klassierung, die Swiss Olympic als Leistungsbestätigung fordert. Den ersten Teil der Selektionskriterien hatte der einzige Schweizer Kombinierer mit Weltcup-Niveau bereits vergangenen Winter mit einem 2. Rang in Sapporo abgehakt.

Hug wollte sich des Selektionsdrucks möglichst früh in der Saison entledigen. "Jetzt ist es erreicht. Super", sagte er. Der 30-Jährige wird zum dritten Mal an Olympischen Spielen teilnehmen.

Beim zweiten Wettkampf der Saison feierte Akito Watabe seinen 10. Weltcupsieg. Der Japaner vollbrachte einen Start-Ziel-Sieg. Auch Hug hatte bereits auf der Schanze den Grundstein zu seinem Erfolg gelegt. Er nutzte seine vorteilhaften Bedingungen zu einem Flug auf 136 m und dem 13. Zwischenrang. Beim Zielsprint im Langlauf hielt er dann im Kampf um den aus Schweizer Sicht wichtigen 15. Rang Akitos jüngeren Bruder Yoshito Watabe in Schach.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS