Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Christoph-Kolumbus-Statue im New Yorker Stadtteil Manhattan darf stehen bleiben. Kritiker sagen, dass der Entdecker Amerikas Ureinwohner misshandelt habe. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/BEBETO MATTHEWS

(sda-ats)

Eine Statue von Christoph Kolumbus darf am New Yorker Central Park stehen bleiben. Allerdings würden um die Statue am Columbus Circle herum Tafeln mit Infos zur Geschichte der Ureinwohner Amerikas angebracht, teilte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio mit.

Auch ein neues Denkmal soll den Angaben vom Freitag zufolge den Ureinwohnern gewidmet werden. Zuvor hatte eine Kommission mehrere Monate über das Schicksal der Statue von Kolumbus und weiterer Denkmäler beraten. Aktivisten hatten sich beschwert, weil der genuesische Seefahrer, der als Entdecker von Amerika gilt, die Ureinwohner misshandelt habe.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS