Navigation

Komplementärmediziner gründen Dachverband

Dieser Inhalt wurde am 30. Oktober 2009 - 13:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Die Umsetzung des Verfassungsauftrags zur Komplementärmedizin soll endlich vorankommen. Dazu ist am Donnerstag der Dachverband Komplementärmedizin gegründet worden.
Ziel des neuen Verbands sei es, den Druck auf Parlament, Regierung und Behörden aufrecht zu erhalten, wie der Dachverband Komplementärmedizin mitteilte. Auch will der Verband die Umsetzung der Kernforderungen begleiten.
Zu diesen Forderungen gehören unter anderem die Förderung der integrativen Medizin und die Aufnahme der ärztlichen Komplementärmedizin in die Grundversicherung.
Die Antworten des Bundesrates auf parlamentarische Vorstösse zeigten, wie gross der Handlungsbedarf nach wie vor sei, heisst es in der Mitteilung. Die Regierung schlage einzig im Heilmittelgesetz gewisse Anpassungen vor.
Der neue Dachverband wird die Geschäftsstelle der bereits bestehenden parlamentarischen Gruppe Komplementärmedizin übernehmen. 67 Prozent der Bevölkerung und alle Stände hatten am 17. Mai dem Verfassungsartikel für Komplementärmedizin zugestimmt.
Dem Dachverband haben sich unter anderen einschlägige Ärzte- und Therapeutenorganisationen, Spitäler, der Drogistenverband und der Verband für komplementärmedizinische Heilmittel angeschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?