Navigation

Konjunkturdaten drücken US-Börsen ins Minus - Fed belebt

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 22:51 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - Enttäuschung über das Tempo der Konjunkturerholung in den USA hat den New Yorker Börsen den Schwung genommen. Nach einem geradezu euphorischen Wochenauftakt mit einem 13-Monats-Hoch bei den Standardwerten nahmen die Händler zudem Gewinne mit.
Der wachsende Optimismus der US-Notenbank Federal Reserve für die US-Wirtschaft half aber im Verlauf, die Verluste zu begrenzen. Der Handel blieb vor dem Thanksgiving-Feiertag am Donnerstag dünn.
Der Dow-Jones-Index der Standardwerte pendelte im Verlauf zwischen einem Hoch von 10'453 und einem Tief von 10'395 Punkten. Er ging 0,16 Prozent leichter bei 10'433 Zählern aus dem Handel.
Der breiter gefasste S&P-500 blieb praktisch unverändert bei 1105 Zählern. Die Technologiebörse Nasdaq gab 0,3 Prozent auf 2169 Punkte nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?