Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Arbeitslosigkeit in den Europa ist so tief wie schon lange nicht mehr. In den Euroländern sank die Quote auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Und in der ganzen EU präsentiert sich die Situation so gut wie letztmals vor mehr als drei Jahren.

Im Dezember 2014 betrug die Arbeitslosenquote in den Ländern mit der gemeinsamen Währung 11,4 Prozent, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte. Auf alle EU-Länder gerechnet beträgt die Quote 9,9 Prozent, was letztmals im Oktober 2011 der Fall war.

Insgesamt waren im Dezember 18,13 Millionen Männer und Frauen in den Eurostaaten ohne Job. Die niedrigste Arbeitslosigkeit weist Deutschland mit einer Quote von 4,8 Prozent auf, gefolgt von Österreich.

Besonders betroffen sind nach wie vor Griechenland mit 25,8 Prozent (Stand Oktober 2014), sowie Spanien mit 23,7 Prozent. Gar einen Anstieg der Arbeitslosigkeit mussten Italien und Frankreich verkraften.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS