Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Konservativer Kandidat Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile

Gewinner der Stichwahl: Der konservative Unternehmer Sebastián Piñera wird in Chile die Nachfolge der sozialistischen Staatspräsidentin Michelle Bachelet antreten.

KEYSTONE/EPA EFE/ELVIS GONZALEZ

(sda-ats)

In Chile hat der frühere konservative Staatschef Sebastián Piñera die Präsidentschaftswahl klar gewonnen. Der 68-jährige Milliardär setzte sich am Sonntag bei der Stichwahl mit rund 55 Prozent gegen den Mitte-links Kandidaten Alejandro Guillier durch.

Dies teilte die Wahlbehörde nach Auszählung fast aller Stimmen mit. Guillier räumte eine "schmerzhafte Niederlage" ein.

Piñera war bereits in der ersten Runde der Wahl am 19. November vorne gelandet. Der Geschäftsmann kam auf 36,6 Prozent der Stimmen, der Journalist Guillier auf 22,7 Prozent. Als die beiden Erstplatzierten mussten sie in die Stichwahl am Sonntag, bei der über die Nachfolge der linksliberalen Präsidentin Michelle Bachelet entschieden wurde. Piñera war bereits von 2010 bis 2014 Staatschef.

Wahlberechtigt waren 14,3 Millionen Chilenen. Die Wahlbeteiligung lag knapp unter 50 Prozent. Der Amtsantritt des neuen Staatschefs in dem südamerikanischen Land ist für den 11. März 2018 vorgesehen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.