Der Landesindex der Konsumentenpreise (CPI) hat sich im August 2018 im Vergleich zum Vormonat nicht verändert. Er verharrte bei 101,8 Punkten. Innert Jahresfrist betrug die Teuerung 1,2 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte.

Die Preisstabilität gegenüber dem Vormonat resultiere aus entgegengesetzten Entwicklungen, die sich insgesamt aufgewogen hätten, schrieb das BFS am Dienstag. Die Preise für Flüge sowie für Pauschalreisen ins Ausland seien gesunken. Demgegenüber wurden laut den Angaben Kleider und Schuhe teurer, und auch die Wohnungsmieten erhöhten sich.

Gegenüber dem Vormonat wurden die Importgüter etwas teurer (+0,1%), während sich die Inlandgüter stabil zeigten. Im Jahresvergleich geht diese Schere deutlich auseinander: Der Index für Importgüter stieg um 3,2 Prozent, jener für Inlandgüter nur um 0,5 Prozent.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.