Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 17-jährige Bayan Zehlif fühlt sich verspottet: Unter ihrem Jahrbuchbild prangt fälschlicherweise der Name "Isis Phillips".

KEYSTONE/AP/CHRIS CARLSON

(sda-ats)

Das Foto einer Schülerin mit Kopftuch im Jahrbuch ihrer kalifornischen Highschool ist fälschlicherweise mit dem Namen "Isis Phillips" betitelt worden. Nun wird spekuliert, ob es sich um ein Versehen handelt oder Bayan Zehlif vorsätzlich so bezeichnet wurde.

ISIS ist in den USA eine der üblichen Bezeichnungen für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Zehlif hatte in einem Facebook-Post auf den Vorfall aufmerksam gemacht. "Die Schule hat sich mir gegenüber erdreistet, von einem Druckfehler zu sprechen. Ich bin anderer Ansicht", teilte Zehlif in dem Post mit.

Dies führte zu zahlreichen Reaktionen in den Sozialen Medien. Susan Petrocelli, Direktorin der Los Osos High School, entschuldigte sich via Twitter für den "bedauerlichen Druckfehler".

Der Leiter des Schulbezirks, zu dem Zehlifs Schule gehört, teilte der "Los Angeles Times" mit, die Schülerin sei mit einem anderen Mädchen verwechselt worden. Ermittlungen seien aber dennoch eingeleitet worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS