Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Blitzreiche Gewitter sind am Samstagabend von Bern weiter über das Mittelland bis nach Süddeutschland gezogen.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX

(sda-ats)

In der Nacht auf Sonntag sind teils kräftige Gewitter mit viel Regen, Hagel und Sturmböen über die Schweiz gezogen. In der Region Luzern kam es zu Überschwemmungen. In Rapperswil SG wurde eine Open-Air-Kino-Vorstellung abgebrochen.

Die blitzreichen Gewitter entluden sich am Samstagabend im Berner Oberland und zogen via zentrales Mittelland bis nach Süddeutschland, wie MeteoNews mitteilte. Betroffen war auch das Tessin. Dabei kam es zu kräftigem Regen mit zwischen 10 bis 30 Liter pro Quadratmeter, vereinzelt hagelte es und stürmte heftig.

Die Gewitter richteten Schäden an, das Ausmass war aber zunächst unklar. In der Stadt Luzern und in der Vorortsgemeinde Malters wurden Strassen überflutet, Keller überschwemmt und Bäume beschädigt. Die Polizei zählte rund 50 Einsätze, wie eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter wurden Bilder und Videos verbreitet, die starken Regen und unter Wasser gesetzte Strassen zeigten. Verletzt wurde nach ersten Angaben der Luzerner Polizei niemand.

Im Kanton St. Gallen wurde in Rapperswil eine Open-Air-Kino Vorstellung auf dem Hauptplatz abgebrochen. Nach Angaben der "Südostschweiz" knickte am späten Abend eine Sturmböe die aufblasbare Leinwand um. Auf Fotos war zu sehen, wie die Leinwand zusammengefallen war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS