Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Christian Kreienbühl gewinnt am Greifenseelauf den Schweizer Meistertitel im Halbmarathon. Die Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig holt hinter Maja Neuenschwander SM-Silber.
Spirig überzeugte auch im ersten grossen Laufwettkampf nach der Geburt ihres Sohnes Yannis im März. Mit 1:15:28 Stunden verbesserte die 31-jährige Zürcher Unterländerin ihre Bestzeit im Halbmarathon, erzielt 2011 in Lausanne, um 45 Sekunden. Gegen die Marathon-Spezialistin Maja Neuenschwander war sie jedoch chancenlos. Nach sieben Kilometern musste Spirig abreissen lassen, am Ende verlor sie 1:44 Minuten auf die Bernerin. Die dreifache Europameisterin im Triathlon wusste, dass das Tempo von Neuenschwander für sie zu schnell ist. Mit einem langsameren Start wäre die Zeit eventuell besser gewesen, so Spirig, die im Gesamtklassement Rang 4 belegte. Der Greifenseelauf gibt Spirig weitere Anhaltspunkte im Hinblick auf die Leichtathletik-Europameisterschaften im kommenden Jahr in Zürich, wo sie über 5000, 10'000 m oder im Marathon starten will.
Wie Spirig verbesserte auch Neuenschwander ihre Bestzeit im Halbmarathon aus dem vergangenen Jahr, und zwar um 1:28 Minuten auf 1:13:44. Auf die kenianische Siegerin Cynthia Kosgei verlor sie als Dritte 22 Sekunden. Sabine Fischer, die Vorjahressiegerin im Greifenseelauf, musste wegen Krankheit kurzfristig auf einen Start verzichten. In der Post-Cup-Gesamtwertung übernahm nach zwei von fünf Rennen die SM-Dritte Ursula Spielmann-Jeitzinger die Führung.
Bei den Männern war der für den TV Uster startende Eritreer Tadesse Abraham eine Klasse für sich und feierte den zweiten Sieg in Uster nach 2011. Mit 1:02:36 Stunden blieb er deutlich unter seiner Zeit vom Vorjahr (1:03:41), als er Zweiter geworden war. Abraham, der mit einer Schweizerin verheiratet ist, hofft noch vor den Leichtathletik-EM auf den Schweizer Pass. Dann wäre er ein heisser Medaillenkandidat.
Christian Kreienbühl war als Zehnter bester Schweizer. Er verwies Marcel Berni und den als Titelverteidiger angetretenen Michael Ott in der SM-Wertung auf die weiteren Plätze. Mit dem Triumph im Post-Cup machte Kreienbühl einen grossen Schritt in Richtung Gesamtsieg.
Uster. Greifenseelauf. Halbmarathon (21,0975 km). Schweizer Meisterschaften. Post-Cup (2. Station). Männer: 1. Tadesse Abraham (Eri/LC Uster) 1:02:36. 2. Roman Romanenko (Ukr) 1:05:17. 3. Mohamednur Hamd (Eri/LC Schaffhausen) 1:05:22. Ferner: 10. (SM-1./1. Post-Cup) Christian Kreienbühl (TV Oerlikon) 1:08:02. 11. (SM-2./2.) Marcel Berni (TV Längasse Bern) 1:08:13. 12. (SM-3./3.) Michael Ott (TVU Zürich) 1:08:59.
Frauen: 1. Cynthia Kosgei (Ken) 1:13:22. 2. Anna Hahner (De) 1:13:25. 3. (SM-1./1. Post-Cup) Maja Neuenschwander (ST Bern) 1:13:44. 4. (SM-2./2.) Nicola Spirig (LC Zürich) 1:15:28. Ferner: 9. (SM-3./3.) Ursula Spielmann-Jeitziner (All Blacks Thun) 1:18:34.
Post-Cup. Zwischenstand (2/5). Männer: 1. Kreienbühl 45. 2. Andreas Kempf (TSV Düdingen) 34. 3. Ott 27. - Frauen: 1. Spielmann-Jeitziner 31. 2. Luzia Schmid (LC Uster) 27. 3. Neuenschwander und Andrina Schläpfer (ST Bern) je 25.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS