Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der kremlkritische Bürgermeister der russischen Grossstadt Jaroslawl hat nach Korruptionsvorwürfen offiziell sein Amt verloren. Ein Gericht in Moskau erkannte dem inhaftierten Jewgeni Urlaschow den Posten als Oberhaupt der Stadt vorläufig ab.

Dies meldete die Agentur Interfax am Donnerstag. Der umstrittene Richterspruch gilt als weiterer Schlag gegen die Opposition, nachdem wenige Stunden zuvor der Kremlkritiker Alexej Nawalny zu fünf Jahren Lagerhaft verurteilt worden war.

Maskierte Sondereinheiten hatten Urlaschow vor zwei Wochen bei einem nächtlichen Einsatz festgenommen. Der 36-Jährige, der bei der Kommunalwahl am 8. September eine breite Oppositionsbewegung anführen soll, weist die Anschuldigungen zurück. Es handle sich um Rache kremltreuer Kräfte wegen seines Wahlsiegs vor gut einem Jahr.

Für die Regierungspartei Geeintes Russland galt Urlaschows Erfolg im April vorigen Jahres als schwere Niederlage. Jaroslawl ist ein wichtiges Touristenzentrum und Teil des Goldenen Rings mit vielen Bauten aus der Zarenzeit, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS