Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bei heftigen Gefechten zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen ist nach Angaben von Aktivisten auch die Kreuzritterburg Crac de Chevaliers beschädigt worden.

Einer der Türme des Bauwerks - das zum Unesco-Weltkulturerbe zählt - sei bei einem Luftschlag getroffen worden, erklärte der Leiter der Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, am Samstag.

Auch Videos im Internet - die am Freitag gedreht worden sein sollen - zeigten den Einschlag des Geschosses. Meldungen aus Syrien sind von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

Die Burg - die zwischen 1142 und 1271 entstand - liegt in der Provinz Homs und gehört zu den am besten erhaltenen ihrer Zeit.

Die Unesco hat die Kreuzfahrerburgen Crac des Chevaliers und Qalat Salah El-Din inzwischen auf die Liste der gefährdeten Weltkulturerbe-Stätten gesetzt - gemeinsam mit den Altstädten von Damaskus, Bosra und Aleppo, den Palmyra-Ruinen und den antiken Dörfern in Nordsyrien.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS